uniscene

News aus Hamburg
#LOCATIONWECHSELDICH

Food, Kultur und Fashion: Die coolsten Hamburger Pop-Up-Spaces

Bildschirmfoto 2019-02-06 um 09.10.14.png

Von Ausstellungshighlight bis zu freshen Gaumenfreuden überraschen sie uns immer mit wechselndem Programm: Pop-Ups! Wir zeigen euch, welche aktuellen Programme ihr euch nicht entgehen lassen dürft und wer hinter den Eventflächen steckt.

  • Gastro-Galerie

Ihr liebt es, Neues auf euren Tellern zu entdecken? Dann solltet ihr in der Cook Up Culinary Gallery vorbeischauen! Hier bietet Inhaber Lutz Bornhöft seit 2016 verschiedenen kulinarischen Projekten einen Raum. In der Location ist er allerdings schon weitaus länger: Bereits seit 2006 führte der gelernte Koch hier sein eigenes Restaurant – hatte dann aber Lust auf Abwechslung. Aus Salzburg und Köln kannte er bereits Pop-Up-Restaurants. Für Hamburg wollte er das Konzept aber noch verfeinern: „Ich sehe mich als Galerist, der Kochkonzepte ausstellt“, so Lutz. „Wir haben hier in den letzten zweieinhalb Jahren etwa dreißig verschiedene Konzepte beheimatet." Darunter waren beispielsweise die Betreiber von Leche de Tigre, der Pokerria und der Mexikostrasse. Das Ziel: Existenzgründern eine gastronomische Probebühne geben. Und auch soziale Projekte fanden in der Cook Up Gallery schon einen Raum. So gab es unter anderem eine Flüchtlingsküche und eine Aktion mit Obdachlosen, bei der 25 verschiedene Gastköche an 25 Tagen kochten. Bis Ende Februar tischt euch jetzt die Casita Oaxaca mexikanische Highlights auf. Vorbeischlemmen lohnt sich!

Die Cook Up Gallery ist in der Weidenallee 27 (Eimsbüttel). Köstliche Inspirationen gibt es bei Insta unter cookup_culinarygallery sowie casitaoaxaca

 

  • Künstlerisches Mini-Space

Im Enfants Artspace – liebevoll auch kleinste Galerie Hamburgs genannt – kommen Kunst-Enthusiasten auf ihre Kosten. Vor drei Jahren hat Fotograf und Gestalter Rüdiger Beckmann zusammen mit seinen Freunden Steffen Müller und Alex Stotz die Eckgalerie in der Neustadt gegründet, um junger Kunst einen Raum zu geben. Kein Wunder, dass hier bereits Hochschulabsolventen der Fotografie, Illustration und Typographie zu den Ausstellern zählten. So begeisterte zum Beispiel eine Gruppenausstellung über „Food Transformations" oder die Schau des Hamburger Illustrators Stefan Mosebach, der unter anderem für die Hamburg Media School und Lemonaid arbeitet. Aber auch die Gründer selbst verwirklichen sich im Enfants Artspace: Vom 22. Februar bis zum 3. März findet ihr eine Portraitausstellung passend zu Rüdigers zweitem Buch „Cyanotopia“. Der Release ist gleichzeitig auch die 3-Jahres-Feier des Artspace. Anschließend freuen wir uns auf die Ausstellung von Nadia Faichney im März, die an der HAW angewandte Illustration studiert hat. Auf der Galerie-Homepage und Facebook könnt ihr euch über das aktuelle Programm informieren.

Fotograf, Gestalter und Artspace-Gründer Rüdiger Beckmann


Das Enfants Artspace findet ihr im Pilatuspool 19 (Neustadt), weitere Infos findet ihr hier oder bei Instagram.

 

  • Kunst trifft Musik

Wer neben visuellen Highlights auch Beats und Co. genießen will, sollte in der K-OZ Galerie vorbeischauen, denn hier schaffen Inhaber Kai-Olaf Zink und Katharina Boltz eine Symbiose aus verschiedenen Künsten. Seit rund zehn Jahren leben die beiden Hamburger auf St. Pauli. Jeder ist in ihrer Galerie willkommen und kann sich austoben. „Wir sind nicht die Kunsthalle und wir sind nicht leise. Wir sind frei“, so Kai-Olaf. Damit wollen sie vor allem junge Künstler ermutigen, den Schritt zur (ersten) eigenen Ausstellung zu wagen. Vom 15. Februar bis zum 2. März kommt ihr in der Galerie in einen Malerei-Genuss mit musikalischem Programm. Ab dem 8. März gibt’s Urban Art. Neben verschiedensten Ausstellungen finden in der K-OZ Galerie immer wieder auch Jam Sessions, Konzerte, Lesungen und Filmvorführungen statt. Über aktuelle Veranstaltungen haltet ihr euch am besten über Facebook auf dem Laufenden.

Galerie-Inhaber Kai-Olaf und Katharina


Die K-OZ Galerie findet ihr beim Grünen Jäger 11-13 (St. Pauli), für mehr Infos geht auf Facebook oder checkt Insta aus. 

 

  • Mexikanisches Food-Vergnügen

Foodies aufgepasst: In Hamburg hat ein neuer Taco-Himmel eröffnet. Und der heißt TACOS HAPPN und liegt im Karoviertel. Als Winter-Untermieter der Yomaro Frozen Yogurt Location versorgen euch hier Livia Skotnicki und Christopher DeSimone bis Ende Februar mit mexikanischen Taco-Kreationen. Seit eineinhalb Jahren sind die beiden zusammen – von Anfang an hat sie vor allem eins verbunden: Der Wunsch nach einer eigenen Gastronomie. Christopher kommt ursprünglich aus Monterey in Kalifornien und hat ein Faible für #mexicanfood. Eine eigene Taco-Location war nach einigen Überlegungen der logische Schritt. „Außerdem will er die Deutschen endlich dazu bringen, scharf zu essen“, sagt Livia. Deshalb bekommt jede Salsa und Creme eine ordentliche Ladung Chili und auch das Popcorn zum Snacken ist scharf. Unser Must-Try: Der Mango-Ananas- Smoothie mit Chili. Den könnt ihr euch direkt im Menü zu euren Tacos bestellen. Menüs gibt’s ab 7,70 Euro. Am besten testet ihr die jeweiligen Tacos der Woche wie den Smokey Rose mit schwarzen Bohnen, rauchigem Kartoffelbrei, limettigem Rosenkohl, roter Salsa, Koriander und Röstzwiebeln. Auch für die Zukunft können sich Livia und Christopher gut vorstellen, weiter in der Gastro-Szene mitzumischen. „Das Taco-Thema macht uns sehr viel Spaß. Es kann sein, dass wir das noch ausweiten. Lasst euch überraschen“, so Livia. Wir freuen uns schon drauf!

Tacos Happn ist in der Marktstr. 25 (Karoviertel) beheimatet. Checkt Facebook für mehr Infos aus. 


Text: Marlena Gaul
Fotos: Bornhoft (1), Marquis (1), Probst (1), Boltz/Dittrich (2), Tempel (2)

Nach
oben
×
×
Bitte richten Sie ihr Tablet im Querformat aus.