uniscene

News aus Hamburg
GEGEN AMAZON & CO

Lang lebe die Buchhandlung!

Bücher.png

Der klassische Buchladen wird wieder trendy. Zum Glück! Denn die mit Leidenschaft inhabergeführten Läden haben dem Onlineshopping nicht nur in Sachen Beratung einiges voraus, sondern sind außerdem bei der Lieferung umweltschonender und mindestens genauso schnell. Wir zeigen euch unsere Lieblingsbuchläden der Stadt und die Macher dahinter.

  • Seitenweisen

Nostalgie-Feeling abseits der Mainstream-Stadtteile

Diese inhabergeführte Location in Hamm ist genau so, wie man sich eine kleine, traditionelle Buchhandlung vorstellt. Der Stadtteil beherbergt den alternativen Laden, der von Beatrix Holtmann und Elke Ehlert mit einer zusätzlichen Aushilfe geführt wird, seit mehr als 23 Jahren und er gehört mittlerweile fest zum Stadtteilbild dazu. Die ehemaligen Pädagoginnen aus Hamburg lernten sich bei einer Umschulung zur Buchhändlerin kennen. Mit Veranstaltungen wie den stets ausverkauften „Literarischen Schifffahrten“, dem Unternehmerinnenstammtisch und der Bürgerinitiative „Hamm'se Zivilcourage“ schaffen sie in ihrem Laden einen Ort des Austauschs – auch über die Literatur hinaus. „Bei uns findet sich kein Regal mit Spiegel-Bestsellern, denn wir wollen unseren Kunden Bücher empfehlen, die sie wirklich gerne lesen“, so Beatrix. „Dreiviertel unserer Kunden sind Stammkunden – einige davon kennen wir seit ihrer Kindheit.“

Beim Bücher-Shopping fühlt man sich hier leicht nostalgisch: Denn der Laden kommt ohne Scanner im Kassenbereich aus, kein System erfasst die verkauften Bücher. Die Regale sind aus Holz, der Laden ist klein und übersichtlich. Im vorderen Raum, gut sichtbar durch die große Glasscheibe mit dem schnörkeligen Seitenweise-Schriftzug, befindet sich der Großteil des Angebots von Krimis über Romane bis zu Gesundheitsratgebern. Im hinteren Raum befinden sich die Kinder- und Jugendbücher mit einer kleinen Spielecke. Das Sortiment kennen die beiden Frauen aus dem Kopf. „Wir sind Allrounder“, sagt Beatrix. Sie machen im Laden von der Bestellung über die Beratung bis hin zum Putzen alles selbst. Und das kommt an: 2017 und 2018 wurde Seitenweise mit dem vom Kultusministerium ausgeschriebenen „Deutschen Buchhandlungspreis“ ausgezeichnet.

Über die drohende Konkurrenz von Online-Shops wie Amazon schüttelt Elke den Kopf und meint: „Wenn die Menschen überhaupt lesen, ist mir jeder Laden recht – Hauptsache nicht Amazon. Viele Kunden nennen als Vorteil von Onlineshops die Schnelligkeit der Lieferung. Aber über unseren Buchladen funktioniert diese meist sogar noch schneller. Oftmals reicht es sogar, bis 17 Uhr den gewünschten Titel zu ordern und schon ist er am nächsten Morgen im Laden!“ Auch der Kostenfaktor ist kein Grund für die Online-Order. Denn die Preise unterscheiden sich im Web nicht von denen im Laden, da sich der Buchhandel in Deutschland an die Buchpreisbindung halten muss. Es gibt also wirklich absolut keinen Grund mehr, Bücher bei Amazon zu shoppen – dafür aber einige, um Seitenweise in Hamm direkt mal einen Besuch abzustatten und sich auf Bücher-Suche zu begeben. Schaut vorab doch einmal bei online bei Facebook vorbei.


Seitenweise, Hammer Steindamm 119 (Hamm), Mo-Fr 9-18.30 h, Sa 9-13 h

 

  • Cohen + Dobernigg

Facebook, Insta und Twitter effketiv nutzen

Der helle Eckladen an der Grenze zwischen Sternschanze und Karoviertel wird von dem gelernten Buchhändler John Cohen und seiner Frau Daniela Dobernigg, die aus Österreich stammt, seit 17 Jahren geführt. Die beiden lernten sich in einer Buchhandlung in der Schweiz kennen und lieben, wo sie gemeinsam eine Fortbildung machten. Mittlerweile sind die beiden Eltern eines Sohnes. Ihren Laden entwarfen sie mithilfe von zwei Innenarchitektinnen, die ihm seinen charakteristischen, dynamischen Aufbau gaben: In der Mitte sind die Bücherregale kreisförmig platziert, sodass von beiden Seiten eine Begehung möglich ist. Insgesamt machen vor allem die zentrale Lage, die enge Bindung zu den Kunden und das immer freundliche Team CODO zu einem unserer Lieblingsbuchläden der Stadt. „Aus meiner Sicht ist ein wichtiger Faktor für unseren Erfolg, dass wir seit unserer Ladengründung 2002 einen Onlineshop haben“, so John.





 

 

 

 


 


 

 

 

 

 

 

 

 


 

 


Zwar wird der größte Umsatz immer noch im Laden generiert, viele Kunden informieren sich teils aber schon im Netz über den Bestand und die Verfügbarkeit, bevor sie persönlich vorbeischauen. Das Angebot im Onlineshop hat also einen direkten Einfluss auf die Verkaufszahlen im Laden. Auch die Social Media-Arbeit gehört hier zum Daily Business dazu – Cohen+Dobernigg ist sowohl auf Facebook und Twitter als auch auf Instagram unterwegs. Hier werden regelmäßig Neuerscheinungen oder anstehende Veranstaltungen angekündigt. John möchte seinen Laden als „dritten Ort“ verstanden wissen – einen Ort, an dem Leute neben ihrem Zuhause und der Arbeit gerne hinkommen, um zu verweilen. Sei es auf einer der zahlreichen Veranstaltungen, beispielsweise bei einer der Lesungen mit Weinverkostung, einer Signierstunde mit Fettes Brot oder einfach tagsüber im Laden beim Stöbern durch das Sortiment.

Über eine mögliche Bedrohung durch Onlineshops wie Amazon sagt John: „Wir müssen unseren Kunden einfach keinen Grund geben zu Amazon zu gehen." Und er fügt hinzu: „Uns geht es gut. Dem Einzelhandel geht es im Vergleich zum Buchhandel deutlich schlechter.“ Seiner Meinung nach zeichnet den deutschen Buchhandel im internationalen Vergleich vor allem eine gute Infrastruktur aus, die schnelle Lieferungen zu beinahe jedem Titel ermöglicht: „Neben den Apotheken haben wir tatsächlich die besten Möglichkeiten, unseren Kunden alles schnellstmöglich zu liefern." Und noch ein cooles Extra von CODO: Zusammen mit anderen Hamburger Buchladen-Betreibern wie der „Buchhandlung und Antiquariat Lüders“ in Eimsbüttel werden gemeinsame Veranstaltungen organisiert – checkt hierfür einfach Facebook oder die Webseite! „In Hamburg kennen sich die inhabergeführten Buchhandlungen untereinander.“ Von bissigem Konkurrenzdenken also keine Spur. We like! Bei Insta und Facebook findet ihr den coolen Laden übrigens unter @codobuch.

Cohen+Dobernigg, Sternstr. 5 (Sternschanze), Mo-Fr 10-20 h, Sa 10-18 h

 

  • Buchhandlung Samtleben

Klassizistisches Ambiente und leidenschaftliche Beratung

Seit 1989 betreibt Stephan Samtleben seinen Buchladen im Literaturhaus an der Alster, zu dem er jeden Tag von Ottensen aus mit dem Fahrrad fährt. In diesem Jahr feiert die Buchhandlung also bereits ihren 30. Geburtstag! Die tolle Lage und das Ambiente im restaurierten spätklassizistischen Haus direkt an der Alster machen schon beim Eintreten gute Laune – der Laden selbst besticht durch eine hohe bemalte Decke und einen kleinen Wintergarten, in dem an Leseinseln entspannt geschmökert werden kann. In den Regalen und auf den Büchertischen stehen und liegen die Bücher dicht gedrängt, trotzdem hat jedes hier seinen eigenen Platz. 

Stephan ist gelernter Buchhändler. Er kommt aus Schleswig und hat der Buchhandlung nicht nur seinen Namen, sondern auch seinen Charme gegeben: Lächelnd erzählt er beispielsweise von seiner Leidenschaft zu Fahrrädern, denen er sogar eine eigene literarische Ecke gewidmet hat. Die Leidenschaft für Literatur wurde in ihm mit drei Jahren geweckt, als sein Vater ihn mit in die Bücherhalle nahm und ihm das Schweizer Kinderbuch „Schellen-Ursli“ auslieh. Seine Begeisterung für Bücher übertr.gt sich auf die Kunden: Viele, die zu ihm in den Laden kommen, sind Stammkunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Er selbst habe seine wichtigsten Freunde durch den Laden kennengelernt, erzählt er. „An der gegenseitigen Wahrnehmung und Wertschätzung meiner Kunden bin ich in den letzten dreißig Jahren reich geworden“, sagt er. Durch seine lange Erfahrung am Markt weiß er, dass von den eingetragenen Buchläden in Hamburg in den letzten dreißig Jahren die Hälfte geschlossen hat. Der Markt wird kleiner – davon profitieren allerdings die gut aufgestellten Buchläden: „Geschluckt werden die, die profillos sind." Unser Tipp für den Samtleben-Besuch: Wir empfehlen euch den von Stephan mitverfassten Gedichtband „Hamburg. 69 Dichter und ihre Stadt“, um nicht nur ihn, sondern auch Hamburg noch besser kennenzulernen! Und checkt auf jeden Fall immer die Webseite des Buchladens für aktuelle Infos. Denn im Literaturhaus, das mit dem Buchladen unter einem Dach an der Alster sitzt, finden zudem zahlreiche Lesungen und Veranstaltungen statt, für die der Ladenbetreiber Bücher zur Verfügung stellt. Künstler, Theaterleute und Nobelpreisträger waren im geschichtsträchtigen Haus schon zu Gast. Regelmäßig findet darüber hinaus das „PhilosophischeCafé“ statt, bei dem auch schon Philosoph, Publizist und Autor Richard David Precht las.
 

Buchhandlung Samtleben, Schwanenwik 28 (Uhlenhorst), Di-Fr 11-19 h, Sa 11-16 h

 

  • Heymann Bücher Winterhude

Youtube-Kanal trifft auf familiäre Atmosphäre

Lieblingsbuchhandlung seit 1928 – ist der Slogan des inhabergeführten Familienunternehmens Heymann. Und das können wir nur bestätigen! Insgesamt 14 Buchhandlungen in und um Hamburg betreiben die Geschwister Christian Heymann und Heike Heymann-Rienau, die die Erben des Gründers Kurt Heymann in dritter Generation sind. In Winterhude liegt die mit 100 Quadratmetern kleinste Filiale der Firma, die Ende der 1970er Jahre gegründet wurde und intern liebevoll „das Wohnzimmer“ genannt wird. Dort ist Maike Nordholt Filialleiterin, die direkt nach ihrer Ausbildung zur Buchhändlerin in der Winterhuder Filiale die Leitung übernahm. Mit ihren 30 Jahren ist die Ostfriesin vergleichsweise jung, doch ihre Leidenschaft für Bücher und ihr Engagement haben auch die Unternehmensleitung überzeugt. Mit der jungen Filialleitung bekam das Buchhandelsunternehmen eine weitere Innovation: Auf dem eigenen YouTube-Kanal „Heymann TV“ spricht Maike in kurzen Clips unter anderem ihre Buchempfehlungen aus. Auch bei Instagram und Facebook ist Heymann zu finden.

 
























In der Winterhuder Stadtteilbuchhandlung kennen sich die Buchhändlerinnen und ihre Kunden teilweise seit mehreren Generationen. „Viele kommen am Samstag mit ihrer Familie in unser Geschäft wie bei einem besonderen Tagesausflug. Es ist das ‚Erlebnis Buchhandlung', das viele genießen“, erzählt Maike. Das Bedürfnis nach Austausch über Bücher befriedigt Heymann darüber hinaus mit dem „Bücher-Abo“, das gerne verschenkt wird. Das persönliche Abo ist auf den Geschmack des Abonnenten zugeschnitten und überrascht mit monatlichen Zusendungen – sei es Krimi, Bildband oder Biographie. Bei Heymann hat man verstanden, dass die „persönliche Buchhändlerin“, die ihre Kunden kennt und individuell zugeschnitten berät, durch Onlineshops an Wert gewonnen hat. Der familiäre Aspekt der Location gepaart mit Fachberatung und Angeboten wie Lesungen und Buchvorstellungen auch zu Hause bei den Kunden, lassen Heymann trotz der 14 Filialen immer noch gemütlich und persönlich wirken.

Heymann Bücher Winterhude, Hudwalckerstr. 35 (Winterhude), Mo-Fr 9:30 -19 h, Sa 9:30-15 h

 

  • Stories! Die Buchhandlung

Zwischen Tugend und Tante-Emma-Laden

Inhaberin Annerose Beurich betreibt den modernen, hellen Buchladen in Hoheluft-Ost seit 2008. Der Wunsch nach einem eigenen Laden mit einer „perfekten Verbindung zwischen Tugend und Tante-Emma-Laden“ veranlasste die gebürtige Aschaffenburgerin dazu, ihren Job als Vertriebs- und Marketingleiterin beim Hamburger Buchgroßhändler Libri zu kündigen und sich selbstständig zu machen. stories! hat neben einem Lesesaal und einer Kaffeebar noch eine Besonderheit: Hier stehen alle Bücher nicht wie üblich in Regalen, sondern frontal ausgerichtet mit dem Cover und gut sichtbar teils in Holzrahmen bis zur Decke aufgestellt. Der Schwerpunkt des Sortiments liegt im Belletristik- und Kinderbuchbereich, es fallen aber auch viele Kunst- und Kochbücher sofort ins Auge. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 













2011 konnte Annerose durch den Erfolg des Konzepts einen weiteren Laden in der Innenstadt öffnen. stories! bietet Extras wie Kundenkarten, die Möglichkeit Ansichtsexemplare zu bekommen sowie die umweltfreundliche Lieferung bestellter Bücher mit dem Rad. Auch der Newsletter, der Insta-Account, die Facebookseite sowie die YouTube „Quickies“ mit Buchbesprechungen machen richtig Spaß. Und on top gibt es im Laden noch ein weiteres Extra: Der süße Bordercollie-Mischling der Inhaberin hat seinen festen Platz am Fenster!

Stories! Die Buchhandlung, Straßenbahnring 18 (Hoheluft-Ost), Mo-Fr 10-19 h,
Sa 10-17 h


Text: Helen von Daacke
Fotos: von Daacke, Cohen+Dobernigg, Schmidt, stories, Kapra

Nach
oben
×
×
Bitte richten Sie ihr Tablet im Querformat aus.